61 Stunden

Nur noch 61 Stunden. Ein Reisebus kämpft sich über die winterlich vereisten Straßen mitten in South Dakota. Darin eine Reisegruppe, bestehend aus Senioren die zum Mount Rushmore wollen. Sicher nicht die beste Reisezeit, dafür war der Ausflug billig und im Bus ist es schließlich warm. Ebenfalls mit von der Partie ist Jack Reacher. Nicht dass

99 Särge

„Wir erinnern uns an die Aussage unseres früheren Premierministers, dass er 99 Särge für korrupte Kader bereithält – und einen für sich selbst“ Wohl wahr, der Kampf gegen die Korruption im modernen China ist keine ganz ungefährliche Aufgabe. All zu schnell verliert man dabei nicht nur den Boden unter den Füßen sondern auch Kopf und

Ab in die Hölle

Ein Buch über die Exzesse eines Investmentbankers? Hört sich prinzipiell nach einer zwar seichten aber durchaus amüsanten Lektüre an … dachte ich mir und bestellte mir das vorliegende Buch aus dem Finanzbuchverlag. Geschrieben wurde es von einem Banker, der berühmt wurde als er angebliche Gespräche in den Aufzügen von Goldmann Sachs auf Twitter veröffentlichte. Die

Allwissend

„Bitte hilf mir doch jemand, betete Tammy erneut. Zu Gott, zu einem Passanten, sogar zu ihrem Entführer, der vielleicht doch etwas Mitleid mit ihr haben würde. Aber die einzige Antwort war das ungerührte Gluckern des Salzwassers, das allmählich in den Kofferraum sickerte“ Am Straßenrand hat der Täter noch ein Gedenkkreuz hinterlassen, vorausschauend mit dem Datum

Am Ende der Teestraße

„1838 hatte Charles Stowe von Opium noch keine Ahnung. Er war einer jener englischen Gentleman, deren einziges Laster im Rauchen von Zigarren und Trinken von Whisky und deren größte Tugend in einer gewissen Neigung zur Ehre und in der Liebe zur Maßarbeit besteht.“ Schon etwa 20 Jahre zuvor nahm seine Geschichte ihren Anfang, als sein

Am Limit

John Puller ist der beste Ermittler der amerikanischen Militärpolizei und wird entsprechend oft auf die gefährlichsten und kniffligsten Fälle angesetzt. Er macht seinen Job mit Leib und Seele, ungeachtet der nicht ganz so tollen Bezahlung beim Militär. Aber auch jemand wie Puller hat Anspruch auf Urlaub, er wäre aber nicht er, wenn er den Urlaub

Anfang und Ende

Ägypten kurz vor dem zweiten Weltkrieg. Die Familie Kamil leibt bescheiden aber solide vom Gehalt des Vaters, einem Beamten auf mittlerer Gehaltsstufe. Der älteste Sohn ist mehr oder weniger auf Arbeitssuche, die beiden jüngeren besuchen die Schule und die Tochter ist eine ehrbare junge Dame. Sie genießen durchaus ein gewisses Ansehen in ihrer Gegend bis

Angel Wagenstein: Leb wohl Shanghai

Kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs. Die junge Schauspielerin Hilde Braun bekommt die Chance ihres Lebens. Weil sie arisch aussieht soll sie in einem der zahllosen deutschen Propagandafilme mitwirken und davor noch eben in Frankreich fotografiert werden. Was aber keiner weiß, sie ist Jüdin. Die Reichskristallnacht tobt gerade auf den Straßen Dresdens, als der jüdische

Aravind Adiga: Der weisse Tiger

„Der Verdächtige wurde zuletzt in einem Blau Karierten Kunstfaserhemd, einer orangefarbenen Kunstfaserhose und rostroten Sandalen gesehen …“ So stand es auf dem Plakat mit den er einst gesucht wurde. Aber von Anfang an. Das Dorf Laxmangarh im Bezirk Gaya ist die typische Idylle des indischen Hinterlandes. Landwirtschaft, kleine Dörfer, bescheidene Hütten, kein Strom, kein Wasser,