»Ihr Anliegen ist uns wichtig!«: So lügt man mit Sprache

Welche Macht Worte haben, wird erneut klar beim Lesen der Lektüre »Ihr Anliegen ist uns wichtig!«: So lügt man mit Sprache. Mit einem unterhaltsamen Schreibstil und gekonnter Wortwahl zeigen die Autoren Sebastian Pertsch und Udo Stiehl wie sich die Sprache für die eigenen Zwecke eingespannt lässt. Das Buch birgt eine Fülle an Beispielen, wie Worte

30 Minuten für den überzeugenden Elevator Pitch

Diese Bücherreihe von GABAL schmückt sich ja damit, dass man diese kleinen, handlichen Bücher innerhalb von 30 Minuten lesen kann. Kann man schon, aber meistens sind es ja Arbeitsbücher, also reichen die 30 Minuten nicht wirklich. Ein paar Stunden sollte man schon auch beim Buch „30 Minuten für den überzeugenden Elevator Pitch“ investieren, um Ergebnisse

33 Erfolgsprinzipien der Innovation

Das wichtigste Vorweg: „33 Erfolgsprinzipien der Innovation“ gibt keine Schritt für Schritt Anleitung wie der Leser zum Innovator wird. Diesen Hinweis geben die Autoren selbst im letzten Absatz ihrer Einleitung: „Dieses Buch soll keine Bedienungsanleitung sein“. Wer das auf Seite 8 liest, hat das Buch bereits gekauft. Wer sich für die Lektüre interessiert, dem sollte

ABBA Backstage

Es gibt viele Kultbands die Musikgeschichte geschrieben haben. Eine sticht allerdings auch Jahre nach ihrer Zeit noch hervor und zwar ABBA. Seit sie mit Waterloo im Jahre 1974 den Eurovision Song Contest in Brighton gewannen, sind sie für Generationen ein fester Bestandteil ihres musikalischen Weltbildes. Welthits wie Mamma Mia, Dancing Queen, Thank You for the

Arnulf Baring. Der Unbequeme

Autobiografien und Biografien sind für gewöhnlich nicht so mein Spezialgebiet und ich bin mir ziemlich sicher, speziell dieses Buch weder gekauft noch um ein Rezensionsexemplar gebeten zu haben. Aber wie hat es seinen Weg dennoch zu mir gefunden? Keine Ahnung, vielleicht meinte es der Verlag gut mit mir, soll ja vorkommen. Der Name Arnulf Baring

Ausgetickt: Lieber selbstbestimmt als fremdgesteuert

Einer der führenden Zeitmanagement-Experten behauptet, dass Zeitmanagement nicht funktioniert und stellt damit alles in Frage, was er bisher propagiert und in unzähligen Seminaren gelehrt hat. Ist das mutig oder ein simpler Marketingtrick, um sich ein neues Geschäftsfeld zu eröffnen? Ich muss sage, dass ich nach der Lektüre des neuen Buches von Lothar Seiwert diese Frage

Beate Westphal und Anne Jacoby: Eigentlich wäre ich gerne…

Millionär? Nein, darum geht es in dem erfrischenden Ratgeber von Beate Westphal nicht. Obwohl der Weg, der darin beschrieben wird, durchaus auch im materiellen Reichtum enden kann. Im Vordergrund steht aber der emotionale Reichtum an Zufriedenheit, beruflich das zu tun, was man tatsächlich will. Das verrät bereits der Untertitel. „Wie Sie Ihre Talente zum Traumjob

Beschwerdemanagement: Unzufriedene Kunden als profitable Zielgruppe

„Unzufriedene Kunden als profitable Zielgruppe“ diese Aussage alleine hat mich zum lesen dieses Buches bewegt. Schon länger halte ich diesen Ansatz für höchst interessant und war auf der Suche nach entsprechender Lektüre. Entsprechend hoch war meine Erwartungen an den immerhin über 700 Seiten starken Wälzer. Bereits beim überblättern des Inhaltsverzeichnisse kommt das Gefühl auf, dass

Bianka Bleier und Birgit Schilling: Besser einfach – einfach besser

„Das Haushalts-Survival-Buch“ heißt der Untertitel und dementsprechend hoch waren meine Ansprüche an dieses Buch. Ich habe mir Tipps und Tricks erwartet, wie ich meinen Haushalt mit einem Minimum an Zeit erledige, und ich wurde nicht enttäuscht. Die beiden Autorinnen wissen wirklich, wovon sie sprechen, haben doch beide jeweils drei Kinder, einen Mann, einen Haushalt und

Boris Grundl: Diktatur der Gutmenschen

Was Sie sich nicht gefallen lassen dürfen, wenn Sie etwas bewegen wollen Ein merkwürdig anmutender Titel verbirgt sich auf den ersten Blick hinter diesem Buch. Alleine schon das Wort Gutmenschen wirft Fragen auf. Sind damit gute Menschen gemeint? Ganz und gar nicht. Die Definition der Gutmenschen erläutert der Autor Boris Grundl in diesem Buch ausführlich.